Die Symptome sind nicht unähnlich einer Pflanzenpollenallergie (Atemwegsbeschwerden und sogar Atemnot, tränende Augen etc.). Sie können aber das ganze Jahr über anhalten und unbehandelt erhöht sich langfristig das Risiko, an Asthma zu erkranken. Ein Hinweis für eine Schimmelpilzallergie ist, dass die Beschwerden während längerer Schönwetterperioden abnehmen und nach Regen wieder zunehmen.

Deshalb ist es wichtig, sich bei Verdacht auf eine mögliche Schimmelpilzallergie testen zu lassen. Die wichtigste und effektivste Massnahme ist, das Schimmelpilzwachstum soweit möglich zu reduzieren, respektive zu entfernen.

Ganzjährig können auftreten:

  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Husten
  • Beissende und/oder tränende Augen

Ein Blut- oder Hauttest mit Schimmelpilzpräparaten kann Aufschluss über eine mögliche Allergie geben.

Das Allergen (also die Allergie-auslösende Substanz) sind hier bestimmte Eiweisse auf Poren und Bruchstücken der Schimmelpilze, welche über die Luft auf unsere Schleimhäute gelangen könne, und eine Überreaktion unseres Immunsystems verursachen können.

Es wird angenommen, dass etwa ein bis zehn Prozent der Schweizer Bevölkerung auf Schimmelpilze allergisch reagieren.

  • Lassen Sie sich bei Verdacht auf eine mögliche Schimmelpilzallergie testen.
  • Vermeiden Sie hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen und lüften Sie regelmässig (2-3x täglich für 10 Minuten).
  • Säubern und Warten Sie Luftbefeuchter, Lüftungsanlagen und Zierbrunnen regelmässig.
  • Lassen Sie Schimmelpilz im Haus fachgerecht entfernen.

Schon gewusst?

Es kann vorkommen, dass sich nebst einer bestehenden Allergie auch plötzlich allergische Reaktionen auf Stoffe in Nahrungsmittel o.Ä. zeigen, welche den ursprünglichen Allergenen in der Struktur sehr ähnlich sind. Man spricht dann von einer Kreuzallergie.

Beispiel für Kreuzallergien

Allergene, welche denen in Nahrungsmitteln ähnelnLebensmittel, welche folglich ebenfalls allergische Reaktionen auslösen können
Pflanzen, saisonalHasel-, Birken- oder Erlen-PollenObst (Äpfel, Birnen etc.), Haselnuss
HausstaubmilbenHausstaubmilbenkotCrevetten, Hummer, Langusten, Krebse
TiereKatzen, VögelSchweinefleisch, Hühnerei (Dotter)
KontaktallergieLatexAvocado, Banane, Edelkastanie, Kiwi


➔ Wenden Sie sich an medizinische Fachpersonen, wenn Sie bei sich eine Kreuzallergie vermuten.

Hilfe aus der Apotheke
Juckende Hautrötungen? Unser Fachpersonal kann weiter helfen.
Lassen Sie sich beraten