Akute Bronchitis

Eine Atemwegsinfektion, welche in den allermeisten Fällen für akute Bronchitis verantwortlich ist, kann sich durch eine laufende Nase und/oder Halsschmerzen ankündigen. Obwohl als «akut» bezeichnet, können die Beschwerden über 2–3 Wochen andauern (oder auch länger), da der charakteristische Hustenreiz länger anhalten kann als die eigentliche Infektion. In 95 % der Fälle sind Viren für die akute Bronchitis verantwortlich. Selten kann es aber auch zu einer bakteriellen Bronchitis oder einer Lungenentzündung kommen. Behandelt werden bei einer akuten Bronchitis primär die Symptome.

  • Schleimlöser («Mukolytika») können helfen, zähen Schleim in den Lungen zu lösen und die Atemwege frei zu kriegen
  • Hustenstiller machen bei intensivem Hustenreiz insbesondere vor dem Schlafengehen Sinn
  • Bei Fieber können fiebersenkende und entzündungshemmende Arzneimittel eine Option sein

Chronische Bronchitis

Zeigt sich meist als Symptom anderer Grunderkrankungen wie zystischer Fibrose oder im Rahmen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (siehe COPD).

  • Husten, meist intensiv, teils schmerzhaft und mit Schleimproduktion

Akute Bronchitis

  • Anfänglich meist «trockener» Husten, welcher im weiteren Verlauf von glasigem und zuletzt gelblichem Auswurf begleitet wird
  • Zusätzlich Fieber und Brustschmerzen

Ein wichtiger erster Anhaltspunkt, ob eine bakterielle oder virale Infektion vorliegt, ist die Messung des sogenannten C-reaktives Protein (CRP).

Chronische Bronchitis

  • Produktiver Husten über mindestens 3 Monate, in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Jahren
  • Je nach Schweregrad auch Formen von Atemnot oder Keuchatmung

Die fein verästelten Atemwege der Lunge unterhalb der Luftröhre entzünden sich bei einer Bronchitis, was zu einem Anschwellen der Schleimhaut, erhöhter Schleimproduktion und Hustenreiz führt.

Akute Bronchitis

  • ist der häufigste Grund für Hustenanfälle
  • kann durch Viren wie Erkältungs- oder Grippeviren ausgelöst werden
  • kann selten auch durch Bakterien verursacht werden

Menschen, welche Asthma haben oder oft zu Atemwegsinfekten neigen (insb. im Alter), haben ein erhöhtes Risiko für eine akute Bronchitis.

Chronische Bronchitis ist bedingt durch eine langanhaltende Entzündungsreaktion aufgrund von schädlichen Aerosolen wie Rauch oder Feinstaub.

Rauchen Sie nicht!
Trinken Sie genügend und achten Sie auf Ihre Vitamin- und Mineralstoffaufnahme, um die Barrierefunktion der Schleimhäute nicht zu schwächen. Falls Sie zu einer erhöhten Infektanfälligkeit neigen, gibt es pflanzliche Präparate zur Unterstützung des Immunsystems. Falls Ihre Atemwege mit zähem Schleim belegt sind, können bei Erwachsenen zusätzlich ätherische Öle inhaliert oder als Salbe angewendet werden. Für Kinder und Erwachsene gibt es zudem schleimlösende, pflanzliche Präparate.

Schon gewusst?

Für eine Eingrenzung möglicher zielgerichteter Behandlungen ist es absolut zentral, zwischen Viren und Bakterien unterscheiden zu können.

Infektionen mit Viren versus Bakterien: Wo liegt der Unterschied?

VirenBakterien
"Biologischer"
Unterschied
Viren müssen eine geeignete
Wirtszelle infizieren, um zu
überlegen.
Bakterien sind lebende Organismen
(Einzeller) und können sich potentiell
ausserhalb eines Wirts vermehren.
Mögliche
Infektionswege

Tröpfchen-, Schmier- oder
Kontaktinfektionen → Die
Verbreitung kann bei Viren
potentiell extrem schnell sein
Ebenfalls Tröpfchen-, Schmier- oder
Kontaktinfektionen → Gewisse
Bakterien können über Jahre bei
unwirtlichen Bedingungen überdauern
Kann man sie
bekämpfen?

Es gibt sogenannt antivirale
Wirkstoffe, welche direkt die
Vermehrung eines bestimmten
Virus hemmen. Diese müssen
ärztlich verschrieben werden.
Antibiotika hemmen Bakterien direkt.
Jedoch jeweils nur gewisse Bakterien.
Diese müssen ärztlich verschrieben
werden, da bei unsachgemässer
Anwendung Bakterien resistent werden
können.
Kann man
impfen?

Teilweise ja; z.B. bei Influenza- oder Polioviren
Ebenfalls z.T. ja; beispielsweise Tetanus
Beispiele
Erkältungen, Grippe, FSME
Bakterielle Lungen- und Mittelohrentzündungen,
Borreliose

Hilfe aus der Apotheke
Bei Husten oder anderen entzündlichen Symptomen bestimmen wir in 5 Minuten Ihren aktuellen Entzündungswert (CRP). Finden Sie Ihre TopPharm Apotheke für die CRP-Messung.
Bakterielle oder virale Infektion?