toppharm.ch

APROPOS Ausgabe 3/22
«Grossmutters Essigsocken können Wunder bewirken»

Es kratzt im Hals, die Nase läuft: Eine Erkältung ist im Anmarsch. Oder könnte es auch eine Grippe sein? Apotheker René Jenni von der TopPharm Leonhards Apotheke in Zürich weiss Rat.

Von Bettina Grossen

Foto: Christoph Läser

Herr Jenni, welches sind die Hauptunterschiede zwischen einer Grippe und einer Erkältung?

Die Grippe wird durch Influenzaviren, die Erkältung durch andere Virenarten wie zum Beispiel Rhinoviren ausgelöst. Die Symptome einer Grippe – Kopf-, Gliederschmerzen und hohes Fieber – treten innert kürzester Zeit auf. Man fühlt sich richtiggehend krank und muss dann meistens für ein bis zwei Wochen das Bett hüten. Bei der Erkältung hingegen treten die Symptome nacheinander auf und werden zunehmend stärker. Meist beginnt eine Erkältung mit Halsschmerzen und/oder Schnupfen.

Warum ist es wichtig, zu wissen, ob man an einer Grippe oder einer Erkältung erkrankt ist?

Eine Grippe ist eine schwere Erkrankung und vor allem für ältere Menschen und immunsupprimierte Menschen gefährlich, ähnlich wie Covid-19. Daher sollte man bei einer Grippe immer zu Hause bleiben und sich isolieren, um seine Mitmenschen nicht anzustecken. Eine Erkältung hingegen verläuft wesentlich milder und ist in der Regel ungefährlich.

Welche Hilfe erhalte ich bei Erkältungs- und Grippesymptomen in der Apotheke?

Wenn Sie mit Symptomen in die Apotheke kommen, klären wir erst einmal ab, woran sie genau leiden. Dazu stellen wir Ihnen verschiedene Fragen und führen eine Anamnese durch – bei Bedarf in unserem separaten Beratungsraum. Dort können wir eine zusätzliche vertiefte Abklärung, inklusive eines Corona-Tests oder eines kombinierten Tests für Corona und Influenza, durchführen. Haben Sie zum Beispiel starke Halsschmerzen, müssen wir zusätzlich abklären, ob diese bakterieller oder viraler Herkunft sind. Dies kann man zum Beispiel mit einem Rachenabstrich oder einer CRP-Messung (Messung der Entzündungswerte im Blut) feststellen. Anschliessend erhalten Sie direkt von uns die passenden Medikamente – nötigenfalls auch rezeptpflichtige.

Was kann ich tun, um einer Grippe oder Erkältung vorzubeugen?

Die Grippeimpfung bietet einen guten Schutz vor einer Ansteckung mit Influenzaviren. Achten Sie zudem auf eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung mit Früchten und Gemüse und bewegen Sie sich regelmässig an der frischen Luft. Versuchen Sie auch, Stress zu reduzieren und genug zu schlafen. Denn Stress erhöht die Produktion von Cortisol im Körper, welches das Immunsystem schwächt und Sie dadurch anfälliger für Krankheiten macht. Wichtig ist, auch weiterhin die Hygienemassnahmen zu beachten, wie wir dies während der Corona- Pandemie gelernt haben. Das heisst: Hände häufig und mit Seife waschen, in den Ellbogen niessen, grosse Menschenansammlungen wenn möglich meiden und bei Symptomen eventuell auch eine Maske tragen. Um Ihr Immunsystem zusätzlich zu stärken, können auch Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Zink und Vitamin C, Echinacea oder auch homöopathische Mittel unterstützend wirken. Lassen Sie sich dazu in Ihrer Apotheke beraten.

Welches ist Ihre ≪Wunderwaffe≫, wenn Sie an einer Grippe oder einer Erkältung erkrankt sind?

Neben Medikamenten, welche die Symptome lindern, habe ich die Erfahrung gemacht, dass Grossmutters Essigsocken häufig Wunder bewirken können. Zudem trinke ich in dieser Zeit besonders viel, am liebsten heissen Tee.

Wann sollte ich besser direkt einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen?

Bei folgenden Symptomen sollten Sie so rasch wie möglich zu einem Arzt bzw. einer Ärztin gehen:

  • Erschwertes Atmen oder Atemnot
  • Schmerzen beim Atmen oder ein Engegefühl in der Brust
  • Lang andauerndes hohes Fieber mit Brustschmerzen
  • Plötzlich einsetzender starker Schwindel
  • Erneute starke Grippesymptome nach anfänglicher Besserung
  • Schwere Grippe bei Risikopatienten (z.B. Senioren) oder lang anhaltendes Fieber
  • Covid-19 mit starken Symptomen