toppharm.ch

APROPOS Ausgabe 1/22
Tabuthemen? Gibt es nicht.

Über Erektionsstörungen oder Scheidenpilz redet niemand gern. Doch in der TopPharm Apotheke hat jedes Anliegen seinen Platz. Sechs Tabuthemen und was dagegen hilft.

Von Marion Anna Becker

leben_fusspilz_sm.jpg

Fusspilz

Ein Hautpilz, der sich vor allem zwischen den Zehen und manchmal auch an den Nägeln und an der Fusssohle ausbreitet.

Was hilft dagegen? Pilzmittel (Antimykotika) in Form von Sprays, Salben, Lotionen oder innerlich als Tabletten.

Scheidenpilz

Eine Pilzinfektion, die vor allem den äusseren Genitalbereich und die Scheide betrifft.

Was hilft dagegen? Cremes, Zäpfchen und Tabletten, die das Wachstum der Pilze in der Scheide unterdrücken oder sie abtöten (Antimykotika).

Blähungen (Flatulenzen)

Beschwerden, die durch die Ansammlung von Gasen im Darm entstehen.

Was hilft dagegen? Sanfte Linderung verschaffen Tees und Arzneimittel mit Heilpflanzen wie Fenchel, Anis und Kümmel; entschäumende Mittel mit den Wirkstoffen Dimeticon oder Simeticon helfen, Gasbläschen im Darm aufzulösen.

Genitalwarzen (Feigwarzen)

Eine Hautwucherung im Bereich von Scheide, Penis oder After, die zu den häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen zählt.

Was hilft dagegen? Es gibt verschiedene Salben und Lotionen, die über mehrere Wochen auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden müssen; selten ist eine operative Entfernung der Feigwarzen nötig.

Erektile Dysfunktion (Erektionsstörung)

Bei einer erektilen Dysfunktion ist keine ausreichende Erektion möglich, um zufriedenstellenden Sex zu haben. Behandlungsbedürftig ist die Erkrankung erst, wenn die Beschwerden über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten und bei mehr als zwei Dritteln der Versuche bestehen.

Was hilft dagegen? Hat die erektile Dysfunktion körperliche Ursachen, stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die beispielsweise die Durchblutung im Penis verbessern können. Diese Medikamente sind jedoch verschreibungspflichtig und werden im Normalfall nicht von der Krankenkasse übernommen. Auch der Einsatz von Hilfsmitteln wie Vakuumpumpen ist üblich. Bei seelischen Ursachen kann eine Psychotherapie helfen.

Scheidentrockenheit

Beschwerden, die durch einen verminderten Feuchtigkeitsgehalt der Scheide entstehen.

Was hilft dagegen? Verschiedene hormonfreie Mittel zur Befeuchtung der Scheide (z.B. Cremes, Gele oder Zäpfchen); bei Östrogenmangel verschreibt die Gynäkologin bzw. der Gynäkologe Cremes und Gele mit dem Hormon Estradiol.

Die TopPharm Apotheke – ein geschützter Raum für Ihre Anliegen

Für das Team in Ihrer TopPharm Apotheke gibt es keine Tabuthemen. Das Fachpersonal ist speziell darauf geschult, Sie zu allen Beschwerden bestmöglich zu

beraten. Und auch um Ihre Privatsphäre müssen Sie sich keine Sorgen machen: In der Apotheke steht nämlich ein separater Raum zur Verfügung, wo Sie der Apothekerin oder dem Apotheker in Ruhe Ihre Fragen stellen und sich beraten lassen können. Bei Bedarf wird zusätzlich ein Arzt per Telefon beigezogen. Dies kann den Gang zur Ärztin ersparen, und Sie erhalten noch vor Ort sofort das richtige Medikament – gegebenenfalls auch ein rezeptpflichtiges.